Dein finanziertes Auto verkaufen

Die meisten Autos die wir ankaufen sind finanziert. Als Verkäufer ist es natürlich wichtig zu wissen, was eine Finanzierung bei der Bank bedeutet. Die gute Nachricht ist, dass die meisten Banken bei einer Autofinanzierung keine Vorfälligkeitsentschädigung verlangen, sondern nur den noch offenen Kreditbetrag einfordert. Dies solltest du also zuerst in deinem Kreditvertrag überprüfen. Außerdem gibt es strenge Richtlinien von der EU für Verbaucherkredite, die eine Vorläufigkeitsentschädigung limitieren. 

Im Grunde ist die Rechnung bei einem finanzierten Auto ganz einfach. Welchen Preis bekommst du für dein finanziertes Auto und wie viel muss du noch der Bank zurückzahlen. Bei dem, was du der Bank noch an Finanzierungsbetrag zurückzahlen musst, können wir verständlicherweise nicht helfen. Jedoch können wir für dein finanziertes Fahrzeug einen ersten Preis ermitteln, damit du selber deine Kalkulation starten kannst. Fülle hierzu einfach unser Formular aus und erhalte von uns deine erste kostenlose Preisindikation. 

Die Vorläufigkeitsentschädigungen wird durch die EU-Verbraucherkreditrichtlinien geregelt.

Seit dem 11.06.2010 gilt die EU-Richtlinie 2008/48/EG,
welche einen intensiveren Schutz der Verbraucher
gegenüber den Kredit vergebenden Banken erwirkt.

Jede Bank hat das Recht, eine Vorläufigkeitsentschädigung zu verlangen, wenn man den Finanzierungsvertrag vorzeitig aufheben möchte. Hier gibt es jedoch eine bestimmte Verordnung, die jene Vorläufigkeitsentschädigung reguliert. Wenn man den Vertrag der Autofinanzierung kündigt, obwohl der Vertrag noch länger als 12 Monate laufen würde,  so darf die Bank eine Vorläufigkeitsentschädigung von 1% verlangen. Liegt deine Kündigung unter diesen 12 Monaten, so darf die Bank immerhin noch 0,5% des Restbetrages verlangen. Um die genaue Ablösesumme der Autofinanzierung zu erfahren macht es Sinn, die Bank zu kontaktieren und den exakten Restschuldbetrag der Finanzierung zu erfahren.

Zurück zum Altauto ankauf >>>

Autofinanzierung - Das solltest du wissen

Für die Finanzierung eines Autos hat ein Kreditnehmer mehrere Möglichkeiten. Viele Autokäufer wählen den Weg über den Händler, bei dem sie dann auch gleich die Finanzierung mit der konzerneigenen Bank des Herstellers abwickeln können. Das hat den Vorteil, dass der Kunde aufgrund der vom Hersteller und vom Händler subventionierten Zinsen, den Kredit in der Regel zu Top Konditionen bekommen kann, in manchen Fällen sogar eine so genannte Null-Prozent-Finanzierung, die den Autokäufer letztlich weder Zinsen noch Bearbeitungsgebühren kosten. Allerdings vergibt sich der Kunde dabei meistens die Chancen, mit dem Händler über den Kaufpreis zu verhandeln. Durch die Zinssubventionen, die der Händler tragen muss, ist er dann nicht bereit, größere Rabatte auf den Fahrzeugpreis zu geben oder andere geldwerte Zugeständnisse zu machen.

Eine andere Möglichkeit für einen Autokäufer besteht darin, sich den Autokredit bei einer anderen Bank zu beschaffen und beim Autohändler dann wie ein Barzahler aufzutreten. Wenn es dem Autokäufer gelingt, eine Bank zu finden, die Kredite zu fairen Konditionen anbietet, kann es sein, dass er trotz der höheren Kreditkosten am Ende trotzdem spart, weil der von Händler eingeräumte Rabatt deutlich größer ist, als es die eingesparten Zinsen bei einer Null-Prozent-Finanzierung als absoluter Betrag sind.

Diese Möglichkeiten abzuwägen und Vergleiche anzustellen, ist Aufgabe des Autokäufers und das wird ihm auch niemand abnehmen. So eine große Anschaffung kann auch entsprechend geplant und vorbereitet werden. Dazu müssen Kreditvergleiche im Internet angestellt werden, es muss mit Händlern über mögliche Rabatte bei Barzahlung verhandelt und dann gerechnet werden, welches die bessere Option ist.

Für Leute mit kleinerem Budget gibt es noch die Möglichkeit über den Händler eine so genannte Schlussratenfinanzierung abzuwickeln. Diese Finanzierungsart macht es möglich über die Laufzeit sehr kleine Raten zu tilgen, weil am Ende die Schlussrate steht. Bei einigen Händlern und Autobanken hat der Kreditnehmer dann noch die Möglichkeit zu wählen, ob er das Fahrzeug kauft, weiter finanziert oder dem Händler auf den Hof stellt. Diese Art zu finanzieren nennt sich Drei-Wege-Finanzierung.