Anzeige

 

Die Corona-Pandemie bestimmt seit knapp einem Jahr unser tägliches Leben. Neben geschlossenen Schulen und Kitas müssen auch die Unternehmen in der Wirtschaft ihren Beitrag leisten. Restaurants und andere Geschäfte bleiben geschlossen. Der Einzelhandel darf seine Türen nur unter der Beachtung strengster Sicherheitsmaßnahmen öffnen.

Auch im Immobiliensektor unternimmt man alles, um die Pandemie in den Griff zu bekommen. Die Corona-Krise stellt besondere Anforderungen an Verkäufer und Käufer.

Warum Sie auch in diesen Zeiten eine Immobilie verkaufen oder den Traum von den eigenen vier Wänden wahrmachen sollten und wie Sie Ihr Vorhaben in die Tat umsetzen, erfahren Sie in diesem Ratgeber.

Warum Sie sich trotz Corona nicht von dem Verkauf Ihrer Immobilie abhalten lassen sollten

Mit dem Verkauf der eigenen Immobilie möchten Verkäufer ein erfolgreiches Immobiliengeschäft abschließen. Durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie sind viele Hauseigentümer sich nicht mehr sicher, ob sie tatsächlich den Preis erzielen, der den Wert Ihrer Immobilie wieder gibt. Weil die eigene Einschätzung häufig zu einer Überwertung der Immobilie führt, sollten Sie als verkaufswilliger Hauseigentümer fachkundigen Rat einholen.

Ein Immobilienmakler Dohna weiß, dass die Immobilienpreise in der Region durch die Pandemie kaum beeinflusst wurden. Nach einer kurzen Zeit des Rückgangs (circa 5 bis 10 %) konnte in den letzten Monaten wieder ein Anstieg der Immobilienpreise verzeichnet werden. Dies kann für die Festsetzung des Verkaufspreises der eigenen Immobilie aber nicht mehr als eine grobe Einschätzung sein.

Um den reellen Wert Ihres Hauses zu ermitteln, können Sie auf die Unterstützung eines professionellen Maklers zurückgreifen. Dieser unterstützt Sie, indem er eine fundierte Immobilienbewertung durchführt.

Wie die Digitalisierung Ihre Besichtigungstermine unterstützt

Besondere Anforderungen werden auch an die Verkäufer und die Käufer einer Immobilie gestellt, wenn ein kaufwilliger Interessent das zum Verkauf stehende Haus oder die Wohnung besichtigen möchte. Um die Ansteckungsgefahr so gering wie möglich zu halten, ist es erforderlich, dass sowohl der Käufer als auch der Verkäufer oder ein Immobilienmakler den erforderlichen Abstand einhalten und eine Schutzmaske tragen.

Einen guten Ausweg für dieses Problem zeigt Ihnen ein Immobilienmakler 2021. Um alle Sicherheitsvorkehrungen zu erfüllen, bietet Ihnen der Makler die Präsentation einer Immobilie auf virtuellem Weg an. Hierbei wird dem Teilnehmer einer Wohnungsbesichtigung das Wohnobjekt mithilfe einer virtuellen Brille gezeigt. Die Interessenten können die komplette Immobilie vom Dachgeschoss bis zum Keller besichtigen, ohne dass sie das Büro des Maklers verlassen müssen.

Alternativ kann jeder Interessent Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung sich die Immobilie bequem von zu Hause auf dem Laptop oder dem Computer ansehen, sofern er über einen Internetanschluss verfügt.

Verkäufer und Käufer profitieren zu diesen Zeiten auch insbesondere davon, dass sie mit möglichst wenig Menschen Kontakt haben. Ein Immobilienverkäufer muss es nicht zulassen, dass ein Besichtigungstermin auf den nächsten folgt und die Anzahl seiner sozialen Kontakte hierdurch unüberschaubar wird. Ein kaufwilliger Interessent muss sich nicht in den Bus oder die Bahn setzen, um von einem Kaufobjekt zum nächsten zu fahren.

Darüber hinaus profitieren der Käufer und der Verkäufer eines Hauses noch von dem Vorteil, dass sie beide weniger Zeit investieren müssen. Für die Vorbereitung eines virtuellen Rundgangs muss der Makler Sie einmal besuchen und sich das Verkaufsobjekt anschauen. Die bei diesem Termin ermittelten Daten werden zu einem digitalen Abbild erstellt, das dem Interessenten alle Vorzüge Ihrer Immobilie bietet.

Durch den virtuellen Besichtigungstermin kann der Verkäufer einer Immobilie eine größere Zielgruppe ansprechen. Dies ist nicht nur in Corona-Zeiten ein Vorteil. Möchten Sie z.B. ein Mehrfamilienhaus verkaufen, finden Sie Ihre Zielgruppe unter den Investoren. Mittels des virtuellen Rundgangs steigern Sie die Anzahl der Interessenten um ein Vielfaches und erreichen auch ausländische Geldgeber.

Immobilienkauf – auch zu Coronazeiten eine gute Idee

Viele kaufwillige Interessenten sind seit Ausbruch der Corona-Pandemie verunsichert. Sollen sie ihren Wunsch vom eigenen Heim vorerst aufschieben oder sogar aufgeben, weil andere Interessen vorne anstehen und sie mit ihrer wirtschaftlichen Situation ihren Plan nicht verwirklichen können.

Mit der Unterstützung, die Ihnen ein erfahrener Immobilienmakler bietet, kann der Kauf der eigenen Wohnung trotz der derzeit unsicheren Lage dennoch eine gute Idee sein. Das liegt insbesondere an dem folgenden Grund:

Möchten Sie den Kauf einer Immobilie finanzieren, können Sie von verschiedenen staatlichen Förderprogrammen profitieren. Diese Förderprogramme laufen unabhängig von den Maßnahmen, die die Bundesregierung zur Eindämmung der Pandemie beschlossen hat, weiter. Geben Sie Ihren Antrag auf finanzielle Unterstützung z.B. bei der Kfw-Förderbank ab, um den Kauf einer Immobilie zu realisieren, wird dieser ohne Einschränkungen bearbeitet.

Wie die Immobilienfinanzierung trotz der Corona-Pandemie funktioniert

Der Kauf einer Immobilie - unabhängig ob Haus oder Eigentumswohnung – finanziert sich nicht aus der Hand heraus. Um den Wunsch vom eigenen Heim in die Realität umzusetzen und Ihr Budget nicht zu strapazieren, sollten Sie einen erreichbaren Weg wählen.

Neben den angesprochenen Förderprogrammen trägt hierzu auch eine solide Immobilienfinanzierung bei.

Für eine solide Immobilienfinanzierung sollten Sie die aktuelle Zinsentwicklung im Blick haben. Der Beginn der Corona-Krise hat die Zinsentwicklung für Immobilienkredite nicht maßgeblich negativ beeinflusst. Im Gegenteil: Die Zinsen sanken seit Ausbruch der Krise auf ein Rekordtief. Denken Sie z.B. an eine Darlehenslaufzeit von zehn Jahren, können Sie von einer Zinsbindung profitieren, die aktuell bei 0,6 % liegt. Können Sie Ihrem Kreditinstitut eine gute Bonität bescheinigen, sinkt der Zinssatz auf 0,4 %. Je nachdem, mit welcher Bank Sie Ihre neue Immobilie finanzieren möchten kommen, liegen die Zinssätze bei 0,1 bis 0,3 %.

Zusammenfassung

Die seit Beginn des letzten Jahres beherrschende Corona-Pandemie hat sich auf unsere Gesellschaft ausgewirkt. Restaurants und andere Teile der Wirtschaft müssen ihre Umsätze zurückschrauben und hoffen, dass die Maßnahmen bald zum Erfolg führen.

Auch an die Käufer und Verkäufer von Immobilien werden besondere Anforderungen gestellt.

Viele Hauseigentümer fragen sich, ob Sie den Verkaufspreis erzielen, der Ihr Haus wert ist und wie Sie eine Besichtigungstour durch das Verkaufsobjekt organisieren, die den Bestimmungen der Bundesregierung nicht entgegensteht.

Die Käufer einer Immobilie äußern ihre Bedenken hinsichtlich einer soliden Finanzierung.

Ein Immobilienmakler 2021 unterstützt Sie, wenn Sie auch während der Coronazeit eine Immobilie kaufen oder verkaufen möchten.

Für den Verkäufer führt er eine fundierte Immobilienbewertung durch. Um eine nicht gesundheitsgefährdende Besichtigung durchzuführen, bietet er den Käufern eine virtuelle Tour durch Ihr Haus an.

Ein Immobilienkäufer profitiert durch die sachkundige Beratung bei der Finanzierung.