Ab wann es Sinn macht Serverschränke mit Kühlung einzusetzen

 In Produkte

Ab wann es Sinn macht Serverschränke mit Kühlung einzusetzen

Anzeige

 

Man sagt, das Internet ist einer der größten Treiber für CO2 Emissionen geworden. Überall auf der Welt stehen riesige Server-Farmen, die Unmengen an Strom verbrauchen. Hoch ist der Verbrauch deshalb, weil bei der harten Arbeit, die sie leisten, Hitze entsteht. Dadurch wird eine zusätzliche Kühlung erforderlich, die wiederum ebenfalls Energie verbraucht.

Um ihre Unmengen an Servern zu kühlen, bauen große Konzerne mittlerweile ihrer Serverschränke in Ländern wie Island, Nord-Kanada, Sibirien oder Norwegen auf. Dort werden sie mit natürlichem Schnee und Eis gekühlt, so dass sich die Stromkosten im Rahmen halten.

Leider kann sich dieses Vorgehen nicht jeder leisten. Unternehmen hierzulande nutzen daher oft eine Klimaanlage, um den Schrank vor Überhitzung zu schützen. Sie passen sich dabei den Gegebenheiten an, die sie in ihren Räumlichkeiten vorfinden. Doch welche Möglichkeiten stehen eigentlich zur Wahl? Darüber möchten wir heute einige wichtige Informationen vermitteln. Wir zeigen auf, dass es unterschiedliche Methoden gibt, um ein Gerät im Serverschrank optimal aufzubewahren. Es muss nicht immer gleich ein ganzer Raum dafür zur Verfügung stehen.

Serverschrank – worauf achten wegen der Kühlung

In der Regel nutzen Unternehmen separate Räume, um ihr Serverschränke unterzubringen. Meist steht dort Serverschrank neben Serverschrank und alle ist feuerfest abgeriegelt. Abgeriegelt deshalb, weil der Raum ein separates Kühlsystem beherbergt. Meist wird eine Klimaanlage genutzt, um die optimale Temperatur aufrechtzuerhalten.

Dabei treten hin und wieder Probleme auf. Nicht jedes Unternehmen kann sich einen eigenen Serverraum leisten. Zudem kann es passieren, dass die Klimaanlage ausfällt. Des Weiteren kann der Fall eintreten, dass nicht mehr genügend Anschlüsse vorhanden sind, mit denen sich die Racks im Innern betreiben lassen. Daher benötigen Firmen die Möglichkeiten einen Schrank auch außerhalb solcher Räume unterzubringen.

Genau für diesen Zweck haben Hersteller Schränke entwickelt, die ein separates Kühlgerät enthalten. Mit Hilfe solcher Apparaturen, lässt sich ein Serverschrank im Prinzip überall platzieren. Hierdurch kann zum Beispiel ein Lagerraum oder die Fertigungshalle in ein kleines Rechenzentrum verwandelt werden. Es entfällt die Notwendigkeit einer eigenen Lüftung und der vollständigen Klimatisierung.

Natürlich sind solche Schränke etwas teurer. Wenn die Geräte eigens eine Kühlung besitzen, um die Racks zu temperieren, dann ist das deutlich teurer, als einmal einen Raum mit Ventilatoren und einer gemeinschaftlichen Klimatisierung auszustatten. Finanziell betrachtet wird das sicher keinen preiswerte Lösung sein.

Andererseits ist es gut, wenn beim Ausfall der Raum-Kühlung direkt im Schrank eine Alternative genutzt wird, um den Betrieb im Rechenzentrum aufrechtzuerhalten. Dann kann es im Notfall mit der Arbeit im Unternehmen dennoch weitergehen. Sich allein auf ein Gerät zu verlassen ist immer hoch riskant uns sollte vermieden werden.

Manche Hersteller haben sich übrigens darauf spezialisiert, dass sie auswechselbare Kühlgeräte liefern. Sie werden einfach von oben auf den Schrank montiert. Mit ihrer Hilfe wird dann kalte Luft nach unten eingeblasen und die Racks vor Überhitzung geschützt. Ihr Einsatz ist deshalb so praktisch, weil sie in Standard-Größen geliefert werden. Somit können Sie auch dann gewechselt werden, wenn ein Schrank mal in die Jahre gekommen ist.

Wichtig ist beim Kauf noch zu beachten, dass die Kühlleistung immer auf den Inhalt abgestimmt wird. Je nach dem, wie viel Hitze die jeweiligen Server produzieren, so müssen die Kühler angepasst werden. Denn nicht jeder Rack ist gleich, sondern hat seine ganz speziellen Eigenschaften. Daher, bitte immer die Herstellerangaben studieren.

Wie sich der Markt bei Automatisierung & Sonderkonstruktionen in der Lagertechnik wandelt.